Bitte drehen Sie ihr Handy.

Bauverlag

Über Uns

Ganz persönlich: Das Unternehmen

Im deutschen Sprachraum ist der Bauverlag der größte Anbieter von Fachinformationen für Architektur und Bauwirtschaft.

Seit über 100 Jahren verbinden wir Tradition mit Innovation. Wir gestalten die Zukunft des Wohnens. Wir übernehmen dabei die Verantwortung für zukünftige Generationen. 

Wir stehen für die führenden Leitmedien in allen unseren Zielgruppen.

Bauen. Wissen. Leidenschaft.
Das ist der Bauverlag.

Ganz persönlich: Das Unternehmen

Im deutschen Sprachraum ist der Bauverlag der größte Anbieter von Fachinformationen für Architektur und Bauwirtschaft.

Seit über 100 Jahren verbinden wir Tradition mit Innovation. Wir gestalten die Zukunft des Wohnens. Wir übernehmen dabei die Verantwortung für zukünftige Generationen. 

Wir stehen für die führenden Leitmedien in allen unseren Zielgruppen.

Bauen. Wissen. Leidenschaft.
Das ist der Bauverlag.

Nachhaltigkeit & Verantwortung

Der Bauverlag setzt sich für einen schonenden Einsatz natürlicher Ressourcen ein; mit dem klaren Ziel im Jahre 2025 als eines der ersten Medienunternehmen CO2 neutral zu sein.

Das Unternehmen engagiert sich sozial und steht für eine nachhaltige Unternehmensführung.

Arbeiten im Bauverlag

"Wir sind überzeugt, dass Vielfalt eine Chance ist. Alle sollen genau so sein dürfen, wie sie sind. Der Bauverlag kreiert ein Arbeitsumfeld, in dem das möglich ist."

Michael Voss, Managing Partner Bauverlag

Arbeiten im Bauverlag

"Wir sind überzeugt, dass Vielfalt eine Chance ist. Alle sollen genau so sein dürfen, wie sie sind. Der Bauverlag kreiert ein Arbeitsumfeld, in dem das möglich ist."

Michael Voss, Managing Partner Bauverlag
Der Bauverlag

Das Unternehmen

Bereits seit 1910 erscheint die Zeitschrift Bauwelt – damals noch im Berliner Ullstein Verlag – und konnte im Jahr 2021 sein 111-jähriges Jubiläum im Bauverlag feiern. Heute unterstützen 18 Marken des Bauverlages mit ihren maßgeschneiderten Inhalten und interaktiven Plattformen Spezialisten bei ihrer täglichen Arbeit und schaffen Werte – Nutzwerte und Qualitätsjournalismus für Professionals.

 

Willkommen im Bauverlag!

Der Bauverlag ist kein Verlag im herkömmlichen Sinn.

Wir stehen mit unseren Produkten für die Zukunft des Bauens und des Wohnens. Das Wissen unserer Redaktionen steht im Mittelpunkt unserer Produkte. Die journalistische Qualität und die Unabhängigkeit unserer Marken sind unser höchstes Gut.

Leidenschaft für Medien ist Antrieb unseres Handelns.

Der Bauverlag übernimmt Verantwortung – für bestehende und auch für kommende Generationen.

Ihr
Michael Voss
Managing Partner

Willkommen im Bauverlag!

Der Bauverlag ist kein Verlag im herkömmlichen Sinn.

Wir stehen mit unseren Produkten für die Zukunft des Bauens und des Wohnens. Das Wissen unserer Redaktionen steht im Mittelpunkt unserer Produkte. Die journalistische Qualität und die Unabhängigkeit unserer Marken sind unser höchstes Gut.

Leidenschaft für Medien ist Antrieb unseres Handelns.

Der Bauverlag übernimmt Verantwortung – für bestehende und auch für kommende Generationen.

Ihr
Michael Voss
Managing Partner

Zahlen.Daten.
125

Mitarbeiter an
allen Standorten

18

Marken für
unsere Ziel-
gruppen

61

Video-Produktionen im
Kundenauftrag

4

Standorte in Deutschland

29

individuelle
Kundenprojekte

21

newsletter

3300

Kunden

85

Veranstaltungen

Arbeitswelten

Unsere Arbeitswelt im Bauverlag

Seit dem Juli 2021 hat der Bauverlag neue, eigene Büroräumlichkeiten im Zentrum von Gütersloh bezogen. Moderne Arbeitsplätze, höchster Anspruch an Technologie und das Umfeld kreativen Arbeitens waren Prämissen der Planung für unsere neue Arbeitswelt im Bauverlag. Zudem bietet die Flexibilität des mobilen Arbeitens an mehreren Tagen in der Woche die ideale Ergänzung für ein konzentriertes Arbeiten.

Gib das, was Dir wichtig ist nicht auf, nur weil es nicht einfach ist. (Albert Einstein)


Umzug ins neue Verlagsgebäude im Kaiserquartier, Gütersloh.

Im Juli 2021 werden die neuen Büroräume - mit modernster Technik und hohen Energie-effizienten Standards - bezogen.


Mit der Bauwelt Nr. 9.2021 (April 2021) erscheint eine Ausgabe zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie, Berlin. Darin enthalten ist u.a. ein Gespräch der Bauwelt-Redaktion mit David Chipperfield und Martin Reichert. Eine Ikone unter den Bauwelt-Ausgaben!


Im Dezember 2020 erfolgt die Akquisition des Unternehmens STROBEL Media Group mit Sitz in Arnsberg.

Die Strobel Media Group ist mit der Marke IKZ-Haustechnik Marktführer für Fachinformationen in der Zielgruppe SHK Handwerk + TGA-Fachplanung und wird in die Holding-Struktur des Bauverlages eingegliedert.


Der neue Bauverlag zeigt sich im Januar 2019 im vollen Glanze.
Der Bauverlag präsentiert sich auf der Weltleitmesse BAU für Architektur, Materialien und Systeme in der Messe München.


Im Dezember 2018 übernimmt Michael Voss 100% der Gesellschaftsanteile des Bauverlags BV GmbH in Gütersloh von der britischen Private-Equity-Gesellschaft GMT Communications Partners, London.

Im März 2007 erwirbt die Londoner Private-Equity-Firma GMT Communications Partners die Baumedien-Sparte B2B Construction von Springer Science + Business Media und gliedert sie in die Docu Group ein.

Zu Springers Bau-Sparte B2B Construction gehörten u.a. die Bauverlag BV GmbH, Springer BauMedien ibau und SpringerBauMedien Heinze.

Im September 2003 übernimmt BertelsmannSpringer die Fachzeitschriften von Bertelsmann.
Das Geschäft wird neu in Springer Science + Business Media geordnet.


Im Juli 2002 wird die Bauverlag GmbH aus Walluf mit der Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH verschmolzen.
Beide Verlage blicken auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurück.


Im August 2000 kauft Bertelsmann die Bauverlag GmbH (Walluf). Somit wird die Bauverlag GmbH Teil des Bertelsmann Konzerns.

Im Oktober 1972 - 1,5 Jahre nach Baubeginn - zog der Verlag aus den provisorisch angemieteten Räumen in Wiesbaden in ein auf sich zugeschnittenes und selbst errichtetes Gebäude, unmittelbar im Stadtzentrum von Wiesbaden ein.


1953 gründet die Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH die DBZ Deutsche Bauzeitschrift. Sie bildete den Grundstein der Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH.

1952 gibt der Bauverlag erstmalig das BundesBauBlatt heraus

1948 gibt der Bauverlag die Zeitschrift "Die Ziegelindustrie" erstmalig heraus. Seit 1976 trägt diese den Namen "Ziegelindustrie ZI International".

1947 nahm Rudolf Schirmer den Wiederaufbau seines Verlages nach dem Krieg wieder auf. Der Neustart begann aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse Berlins, in Wiesbaden (hier die "elektrische Klingel" am Haus Kleine Wilhelmstraße 5-7).

1939 übernimmt der Bauverlag die seit 1912 erscheinende Zeitschrift "Zement" (Wochenschrift für Hoch- und Tiefbau), die damals bereits im 28. Jahrgang erschien und die (nach ihrer kriegsbedingten Einstellung 1944) seit 1948 in völlig geänderter redaktioneller Konzeption den Titel "Zement-Kalk-Gips ZKG" trägt.

Unter der Leitung des ersten Chefredakteurs Rudolf Schirmer (hier mit seinem Sohn Michael) bezog der Bauverlag als "Verlag der Bau-Kurier GmbH" seinen ersten Firmensitz im "Zementhaus", dem Sitz des Deutschen Zement-Bundes, in Berlin-Charlottenburg im April 1929.


Die erste Ausgabe der Bauwelt erscheint im Jahr 1910. Damals noch im Berliner Ullstein Verlag.


Umzug ins neue Verlagsgebäude im Kaiserquartier, Gütersloh.

Im Juli 2021 werden die neuen Büroräume - mit modernster Technik und hohen Energie-effizienten Standards - bezogen.

2021


Mit der Bauwelt Nr. 9.2021 (April 2021) erscheint eine Ausgabe zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie, Berlin. Darin enthalten ist u.a. ein Gespräch der Bauwelt-Redaktion mit David Chipperfield und Martin Reichert. Eine Ikone unter den Bauwelt-Ausgaben!


Im Dezember 2020 erfolgt die Akquisition des Unternehmens STROBEL Media Group mit Sitz in Arnsberg.

Die Strobel Media Group ist mit der Marke IKZ-Haustechnik Marktführer für Fachinformationen in der Zielgruppe SHK Handwerk + TGA-Fachplanung und wird in die Holding-Struktur des Bauverlages eingegliedert.

2020
2019


Der neue Bauverlag zeigt sich im Januar 2019 im vollen Glanze.
Der Bauverlag präsentiert sich auf der Weltleitmesse BAU für Architektur, Materialien und Systeme in der Messe München.


Im Dezember 2018 übernimmt Michael Voss 100% der Gesellschaftsanteile des Bauverlags BV GmbH in Gütersloh von der britischen Private-Equity-Gesellschaft GMT Communications Partners, London.

2018
2007

Im März 2007 erwirbt die Londoner Private-Equity-Firma GMT Communications Partners die Baumedien-Sparte B2B Construction von Springer Science + Business Media und gliedert sie in die Docu Group ein.

Zu Springers Bau-Sparte B2B Construction gehörten u.a. die Bauverlag BV GmbH, Springer BauMedien ibau und SpringerBauMedien Heinze.

Im September 2003 übernimmt BertelsmannSpringer die Fachzeitschriften von Bertelsmann.
Das Geschäft wird neu in Springer Science + Business Media geordnet.

2003
2002


Im Juli 2002 wird die Bauverlag GmbH aus Walluf mit der Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH verschmolzen.
Beide Verlage blicken auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurück.


Im August 2000 kauft Bertelsmann die Bauverlag GmbH (Walluf). Somit wird die Bauverlag GmbH Teil des Bertelsmann Konzerns.

2000
1972

Im Oktober 1972 - 1,5 Jahre nach Baubeginn - zog der Verlag aus den provisorisch angemieteten Räumen in Wiesbaden in ein auf sich zugeschnittenes und selbst errichtetes Gebäude, unmittelbar im Stadtzentrum von Wiesbaden ein.


1953 gründet die Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH die DBZ Deutsche Bauzeitschrift. Sie bildete den Grundstein der Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH.

1953
1952

1952 gibt der Bauverlag erstmalig das BundesBauBlatt heraus

1948 gibt der Bauverlag die Zeitschrift "Die Ziegelindustrie" erstmalig heraus. Seit 1976 trägt diese den Namen "Ziegelindustrie ZI International".

1948
1947

1947 nahm Rudolf Schirmer den Wiederaufbau seines Verlages nach dem Krieg wieder auf. Der Neustart begann aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse Berlins, in Wiesbaden (hier die "elektrische Klingel" am Haus Kleine Wilhelmstraße 5-7).

1939 übernimmt der Bauverlag die seit 1912 erscheinende Zeitschrift "Zement" (Wochenschrift für Hoch- und Tiefbau), die damals bereits im 28. Jahrgang erschien und die (nach ihrer kriegsbedingten Einstellung 1944) seit 1948 in völlig geänderter redaktioneller Konzeption den Titel "Zement-Kalk-Gips ZKG" trägt.

1939
1929

Unter der Leitung des ersten Chefredakteurs Rudolf Schirmer (hier mit seinem Sohn Michael) bezog der Bauverlag als "Verlag der Bau-Kurier GmbH" seinen ersten Firmensitz im "Zementhaus", dem Sitz des Deutschen Zement-Bundes, in Berlin-Charlottenburg im April 1929.


Die erste Ausgabe der Bauwelt erscheint im Jahr 1910. Damals noch im Berliner Ullstein Verlag.

1910
Menschen

im Bauverlag

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bauverlages stehen für Qualitätsjournalismus, hohe redaktionelle Unabhängigkeit und digitale Weiterentwicklung seiner Produkte. Wir sind stolz auf unser Team. Der Wunsch etwas zu bewegen, Neues zu erschaffen und das Bewährte zu verbessern ist groß. Seit über 100 Jahren ist der Bauverlag eine treibende Kraft in der Medienbranche.

"Aus einem traditionellen Verlag ist ein modernes Medienunternehmen entstanden und es macht mir großen Spaß, diesen Weg aktiv mitzugestalten."

Axel Gase-Jochens

Head of Digital Sales

"Warum ich gerne im Bauverlag arbeite? Weil mein Aufgabenbereich sehr vielseitig und abwechslungsreich ist. Kein Tag gleicht dem anderen."

Narin Yelman

Sales Manager

"Der Bauverlag sichert sich durch den Ausbau der digitalen Medien einen festen Platz in der Verlagswelt. Mit großer Freude bin ich Teil des Teams, um die Zukunft des Bauverlags mitzugestalten."

Abderahmen Saidi

Frontend Entwickler

"Ich arbeite seit über 25 Jahren für den gleichen Arbeitgeber, mehr muss man doch nicht ausführen, oder?"

Jens Maurus

Senior Sales Manager

"Eigenverantwortlich und kreativ kann ich bei den jeweiligen Verlagsstandorten sowie im Home Office meiner Arbeit nachgehen und mitgestalten. Die Tätigkeiten im großartigen Team gestalten sich jeden Tag abwechslungsreich, sind vielseitig und man wächst mit den Aufgaben."

Sarah Danne

Digital Sales Manager

"Ich liebe es, Altes und Neues zu verflechten und was Grosses daraus entstehen zu lassen. Der Bauverlag ist offen für neue Ideen und Ansätze. Das gefällt mir sehr."

Mario Ahlers-Ullmann

Head of Video

"Hier wird es nie langweilig! Ich mag die wechselnden Herausforderungen, die enge Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden und das selbstständige Arbeiten. Ich fühle mich hier einfach wohl.“

Eugen Schmitz

Chefredakteur THIS

"Ich arbeite gerne im Bauverlag, da mir der Vertrieb unserer vielfältigen und innovativen Produkte jeden Tag aufs Neue Spaß macht. Meine Arbeit kann ich sehr flexibel und selbstständig gestalten. Unser neues Bürogebäude bietet außerdem einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz."

Ariane Ewers-Busche

Sales Manager